Richtlinien für geförderte Projekte

Förderzusage, Fördervertrag, Abruf der Fördermittel

01. Mit der Förderzusage kann mit dem Projekt begonnen werden (bei der PROJEKTFÖRDERUNG und INITIALFÖRDERUNG ist der Projektbeginn für die Antragsfrist im November frühestens am 1. Januar des Folgejahres).

02. Die Fördersumme wird als Festbetragsfinanzierung gewährt. Die Fördermittel werden auf Grundlage eines privatrechtlichen Vertrages (Fördervertrag) zur Verfügung gestellt.

03. Vor Abschluss des Fördervertrages ist ein aktualisierter Kosten- und Finanzierungsplan für das Projekt einzureichen. Die vom Fonds übernommenen Kostenpositionen werden vor Vertragsabschluss mit der Förderempfänger*in abgestimmt. Der Fonds fördert in der Regel Personal- und in Ausnahmefällen Sachkostenaufwendungen (anders bei HOMEBASE Anbahnung und Recherche und der INITIALFÖRDERUNG). Änderungen in der Verwendung der Mittel von 20 oder mehr Prozent bei einzelnen Posten des Kosten- und Finanzierungsplanes oder bezogen auf das Konzept, die Aufführungen und die Finanzierung/Kofinanzierung müssen beantragt und vom Fonds ausdrücklich genehmigt werden.

04. Die Fördermittel können frühestens 6 Wochen vor der Premiere oder bei HOMEBASE Anbahnung und Recherche und bei der INITIALFÖRDERUNG frühestens 6 Wochen vor Vorhabenbeginn abgerufen werden.

05. Die Auszahlung der Fördersumme wird nur nach Eingang eines schriftlichen Mittelabrufs des jeweils notwendigen Betrages angewiesen (Vorlage des Mittelabrufs auf www.fonds-daku.de). Auszahlungen erfolgen bei rechtzeitiger Einreichung (zwei Wochen vorher), in der Regel monatlich zum jeweils 1. oder 15. des Monats.

Verwendung der Fördermittel

06. Die Fördermittel müssen innerhalb von 6 Wochen ab dem Zeitpunkt der Auszahlung verwendet werden. Die Verwendung der zugesagten Mittel ist zweckgebunden und darf nur für die im Fördervertrag angegebenen Kostenpositionen verwendet werden (vgl. 03.).

07. Die vom Fonds Darstellende Künste zugesagten Mittel sind wirtschaftlich und sparsam zu verwenden. Die Rechte und Pflichten der Förderempfänger*in bestimmen sich nach den Allgemeinen Nebenbestimmungen zur Projektförderung (ANBest-P) und den Bestimmungen des Bundesreisekostengesetzes. Im Zweifel gelten die den Fonds Darstellende Künste als Zuwendungsempfänger betreffenden Regelungen und Verpflichtungen sinngemäß für die Förderempfänger*in.

08. Über die Verwendung der Fördermittel ist ein Verwendungsnachweis zu erstellen. Dieser besteht aus einem Sachbericht, einem zahlenmäßigen Nachweis und Belegen zu den vom Fonds geförderten Kostenpositionen. Die entsprechenden Formulare (Download auf www.fonds-daku.de) sind mit den Belegen im Original, spätestens 2 Monate nach der Premiere oder bei HOMEBASE Anbahnung und Recherche und bei der INITIALFÖRDERUNG spätestens 2 Monate nach Vorhabenende unaufgefordert und unterschrieben in der Geschäftsstelle einzureichen. Der zahlenmäßige Nachweis ist zusätzlich digital an die zuständige Ansprechpartner*in zu senden.

a) Zahlenmäßiger Nachweis
Die SOLL-IST-Aufstellung ist im entsprechenden Formular des Förderprogramms einzutragen. Sie basiert auf dem Kosten- und Finanzierungsplan, der in aktualisierter Form vor Abschluss des Fördervertrags zuletzt eingereicht wurde und einem zusätzlich einzureichenden IST-Kosten- und Finanzierungsplan. Die im Kosten- und Finanzierungsplan festgesetzten Kostenpositionen dürfen um nicht mehr als 20 Prozent überschritten werden und sind untereinander auszugleichen. Abweichungen von mehr als 20 Prozent sind zu begründen.
Nur für die im Fördervertrag festgelegten Kostenpositionen sind entsprechend durchnummerierte Originalbelege vorzulegen. Ausgaben müssen mit Verträgen, Rechnungen und Auszahlungsbelegen, d.h. unterschriebenen Barquittungen oder Kopien von Kontoauszügen nachgewiesen werden. Rechnungen allein gelten nicht als Zahlungsbeleg, ihnen muss eine entsprechende Kontoauszugskopie beigefügt werden.

b) Sachbericht
In diesem sollen sowohl der Verlauf der Produktion bzw. des Anbahnungs- und Rechercheprozesses von Konzeption und Proben bis zur Aufführung als auch die Ergebnisse des Projektes beschrieben und den geplanten Zielen gegenübergestellt werden. Notiert werden bei einer Produktion außerdem die Anzahl der Vorstellungen, Termine, Orte und Zuschauerzahlen.

c) Presseberichte, Auswertungen und Veröffentlichungen sind möglichst digital beizufügen.

09. Nicht verwendete Fördermittel müssen zurückgezahlt werden.

10. Werden die Mittel des Fonds Darstellende Künste nicht innerhalb von 6 Wochen nach der Auszahlung zur Erfüllung des Förderzwecks verwendet, kann der Fonds einen Zins erheben.

11. Nicht fristgemäß eingereichte Verwendungsnachweise können zur Folge haben, dass die Mittel des Fonds verzinst zurückgefordert werden bzw. künftige Förderungen unterbleiben.

Fördererlogo

12. Bei allen Vorhaben oder Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem geförderten Projekt stehen (Plakate, Flyer, Web, Pressemitteilungen, Dokumentationen etc.), ist in geeigneter Weise auf die Förderung durch den Fonds Darstellende Künste hinzuweisen und das Logo des Fonds (Download auf www.fonds-daku.de) entsprechend hinzuzufügen.

 

Richtlinien für geförderte Projekte (pdf)