Konzeptionsprojekte Erfahrungsberichte

 

2015 – Kainkollektiv, Bochum

Das international arbeitende Künstler-Team kainkollektiv arbeitet seit 2004 in unterschiedlichen Kollaborationen an theatralen Partituren zwischen Theater, Installation und Performance.
Seit einigen Jahren recherchiert, entwickelt, kompiliert und inszeniert kainkollektiv primär eigene Texte und Szenarien und produziert national und international Performances, Installationen, Ausstellungen und Theaterinszenierungen. kainkollektiv arbeitet beständig an seiner eigenen Öffnung, Zerstreuung und Erweiterung durch engeren oder loseren Einbezug unterschiedlicher KünstlerInnen: den mit uns kollaborierenden Zeit-GenossInnen.
Diese Kollaborationen sind einem Theater der Zeit-Genossenschaft verschrieben, in dem das Zeitgenössische keine bloße Zuschreibung ist, sondern selbst zur Disposition steht und den immer wieder neu zu sondierenden Grund der eigenen Forschung und Arbeit darstellt: WIR MÜSSEN DIE GEGENWART SO LANGE NEU ERFINDEN, BIS SIE HERAUSGIBT, WAS AN VERGANGENHEIT UND ZUKUNFT VON IHR VERSCHLUCKT WORDEN IST!

Den Erfahrungsbericht zu FIN DE MISSION (November 2016 in Bochum)
lesen Sie hier.


2014 – geheimagentur, Hamburg

Die Wunder-Annahmestelle, die Alibi-Agentur, das Casino of Tricks, die Versammlung der echten und anderen Piraten, die Schwarzbank, das Wettbüro, das alternative Kreuzfahrtterminal, Hamburg Port Hydrarchy – die geheimagentur produziert Einrichtungen und Situationen, die wie Fiktionen erscheinen und dann doch die Realitätsprüfung bestehen. Die Performances der geheimagentur lassen eine andere Realität im Kleinen entstehen, öffnen Fluchtwege aus den Ökonomien der Verknappung und forschen mithilfe des Unwahrscheinlichkeitsdrives.
Die geheimagentur arbeitet anonym. Sie ist ein freies Label, ein offenes Kollektiv und der Versuch einer praktischen “art of being many“. Wer an zwei Projekten der geheimagentur teilnimmt, hat das Recht, als geheimagentur eigene Vorhaben zu realisieren. Eine neue geheimagentur, eine weitere Zelle entsteht. Die geheimagentur – das sind zwei, drei, viele.

Den Erfahrungsbericht zu PORTS (November 2016 in Hamburg)
lesen Sie hier.

Trailer: http://www.geheimagentur.net/