Podium: „Solidarität – Ideal und Wirklichkeit“

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste thematisiert mit dem öffentlichen Podium »Solidarität – Ideal und Wirklichkeit« die Bedeutung von Allianzen im Bereich von Kunst und Kultur und ihre gesamtgesellschaftliche Relevanz. Die Freien Darstellenden Künste sind aus dem Geist kollektiver Arbeit und selbstermächtigender Prinzipien entstanden und haben sich von jeher mit gemeinschaftlichen Handlungsmodellen beschäftigt. Das Thema gewinnt jedoch aktuell besondere Brisanz dadurch, dass Angriffe auf die Kunstfreiheit zunehmen und solidarische Modelle zur Erhaltung demokratischer Grundprinzipien notwendig werden.
Auf dem Podium diskutiert Margarita Tsomou (Kuratorin für Theorie und Diskurs/HAU Hebbel am Ufer und Missy Magazine-Herausgeberin) mit Holger Bergmann (DIE VIELEN e. V./Fonds Darstellende Künste), Janina Benduski (BFDK), Lena Krause (Allianz der Freien Künste) und Franz Knoppe (Vorstand & Projektleitung, ASA-FF e. V.) Fragen nach politischer Bedeutung und Wirkkraft von Bündnissen, nach dem gesamtgesellschaftlichem Wert zivilgesellschaftlichen Engagements und nach den Gelingensbedingungen für solidarische Modelle.

 

Kategorie: