Aktivitäten

Mit diskursiven Plattformen ermöglicht der Fonds den Wissenstransfer zwischen Kunst und Gesellschaft sowie Künstler*innen der Freien Szene und trägt zu grundlegenden Überlegungen für die zukünftige Gestaltung der Theaterlandschaft Deutschlands bei.

Kolloquium
So veranstaltet er jährliche Kolloquium, wie etwa 2017 in Hamburg im Rahmen von „Theater der Welt“ oder 2018 in München im Rahmen von „Politik im Freien Theater“, um mit Künstler*innen, Förderern und Aktiven der Theaterlandschaft Fragen der Fortentwicklung der Freien Darstellenden Künste und deren strukturelle Rahmenbedingungen hinsichtlich Förderung, Kulturpolitik und freier Produktion zu erörtern.

BUNDESFORUM
Gemeinsam mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste, hat der Fonds nun bereits zum zweiten Mal das BUNDESFORUM im September 2019 in den Sophiensaelen in Berlin ausgerichtet. Ziel dieses Treffens ist es, Vertreter*innen von Kulturpolitik, Förderinstitutionen und Künstler*innen der Freien Darstellenden Künste zusammen zu bringen und gemeinsam die Rahmenbedingungen für das frei produzierte Arbeiten zu verbessern. Die Ergebnisse des ersten BUNDESFORUMS sind bereits in Arbeitsgruppen eingeflossen und erste Forderungen umgesetzt. Doch: Es bleibt viel zu tun! Auch das zweite Bundesforum hat dies noch einmal deutlich vor Augen geführt.

PUBLKATION
Beide Ausgaben des BUNDESFORUMS wurden dokumentiert und anschließend veröffentlicht, um ein Weiterarbeiten damit und einen Wissensaustausch zu ermöglichen. Die Publikation der ersten Ausgabe ist bereit auf unserer Webseite unter Publikationen als Online-Dokument zu finden, die Dokumentation des BUNDESFORUMS 2019 ist derzeit noch in der Produktion. Sobald diese verfügbar sein wird, informieren wir Sie hier.