Allgemein

Dokumentation zum AUTONOM-Symposium

AUTONOM; Fonds Darstellende Künste
AUTONOM – Symposium zu Künstlicher Intelligenz in den Darstellenden Künsten

Der Fonds Darstellende Künste hat es sich mit dem Sonderförderprogramm AUTONOM zur Aufgabe gemacht, Verbindungen zwischen künstlerischer Produktion, wissenschaftlichen Fragestellungen und gesellschaftlichen Herausforderungen zu schaffen, um damit die Debatte um das Verhältnis von Mensch-Maschine-Algorithmus weiter anzuregen.

Am 03. Dezember 2021 bot der Fonds allen geförderten Künstler*innen und Gruppen im Programm AUTONOM in dem für die Veranstaltung designten Hub Raum für Wissensaustausch, künstlerischen Austausch und interdisziplinäre Vernetzung. Gemeinsam mit geladenen Expert*innen aus den Künsten und den Wissenschaften wurde die zentrale Frage diskutiert, wie sich Darstellende Kunst und KI-Forschung gegenseitig befruchten und welche Erkenntnisse sich für die Gesellschaft aus diesem Zusammenspiel ergeben können. Was bedeutet der Einsatz autonom lernender und handelnder Technologien und welche neuen Arbeitsstrukturen oder ethischen und politischen Herausforderungen ergeben sich daraus für die Darstellenden Künste?

Das Symposium entstand in Kooperation mit der Digitalen Dramaturgie, einem interdisziplinären Zusammenschluss von Dramaturg*innen zur Erforschung digitaler Darstellungs- und Erzählweisen.

Das Programm AUTONOM wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert und ist Teil der KI-Strategie der Bundesregierung.

Zur Dokumentation des Online-Symposiums