Öffentliche Veranstaltungen

Der Fonds Darstellende Künste bietet Informationsveranstaltungen bei Institutionen der freien Darstellenden Künste an. Hierzu gehören z.B. Landesverbände, Organisationen und freie Produktionshäuser. Vor Ort informiert der Fonds über seine Förderprogramme, die Arbeit und das Engagements des Fonds. Im Anschluss können Einzelberatungen für Künstler*innen vereinbart werden. Zudem ist der Fonds auf Konferenzen und Podien vertreten, auch darüber informieren wir hier.


  • Sa
    25
    Apr
    2020

    Panel "Politik im Freien Theater" beim BEST OFF

    20:00Hannover | Pavillion

    Der Geschäftsführer des Fonds Darstellende Künste Holger Bergmann ist neben Lara-Joy Bues (Markus&Markus), Milena Mushak (Bundeszentrale für politische Bildung / Festival Politik im Freien Theater), Christian Weiß (krügerXweiss) einer der Panelists der Diskussionsrunde zum Thema „Politik im Freien Theater“, die im Rahmenprogramm des diesjährigen BEST OFF Festivals am 25. April 2020 im Pavillion Hannover stattfindet. Ausgangsfrage dieses Forums ist die Frage nach der gegenwärtigen Bedeutung von politischem Theater.
    Das Festival eröffnet bereits am 23. April und zeigt bis zum 25. April 2020 herausragende freie Theaterproduktionen aus Niedersachsen der vergangenen zwei Jahren. Die Arbeiten sind von einer Expert*innenjury ausgewählt und sind während des Festivals im Wettbewerb um den Festivalpreis, der am letzten Abend des Festivals feierlich verliehen wird.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

     

  • Mi
    20
    Mai
    2020

    Tabori Preis 2020

    19:00Berlin | HAU2

    Der Tabori Preis ist die bundesweit höchste Auszeichnung für die Freien Darstellenden Künste. Er wird seit 2010 jährlich vom Fonds Darstellende Künste an herausragende professionelle frei produzierende Ensembles und Künstler*innen vergeben. Eine Fachjury wählt dabei die Gewinner*innen aus allen Künstler*innen(-gruppen), die in den vergangenen fünf Jahren vom Fonds Darstellende Künste befördert wurden. Mit dem Tabori Preis ehrt sie damit eine kontinuierlich sichtbare Arbeit mit hoher bundesweiter und internationaler Ausstrahlung, die zudem inhaltlich relevant, zuweilen provokant ist und eine ästhetisch innovative Handschrift aufweist.

    In diesem Jahr findet die Preisverleihung am 20. Mai 2020 im HAU Hebbel am Ufer (HAU 2) statt. Alle Informationen hinsichtlich der Anmeldung zur Preisverleihung werden wir zu gegebener Zeit hier veröffentlichen.