Entscheidung #TakeAction | Figuren- und Objekttheater

Ausgewählte Vorhaben

Mutterschaft ist kein Spaziergang. Außer in dieser Performance. Die Teilnehmenden spazieren mit Kinderwägen gemeinsam durch die Nachbarschaft. Es werden Rollenbilder, Geschlechter(un)gerechtigkeit und Schatten aus der Vergangenheit heraufbeschworen. Basierend auf dokumentarischen Texten und dem Erfahrungsschatz der Teilnehmenden wird eine zeitgenössische Sicht auf Elternschaft formuliert.

Hänsel und Gretel, ein maßgeschneidertes Angebot unter Corona Bedingungen. Ein Koffertheaterstück, luftig und fluffig. Regional-ökologisch und nachhaltig für Alt und Jung. Transportiert im Fahrradanhänger. Gespielt werden kann im Freien, vor dem Fenster (Tonübertragung in den Raum) oder in einem durchsichtigen Einmann-Bühnenzelt. Figurentheater und Erzähltheater mit Kopfstab-Marionetten.

Das Leben des Musikers Johnny Cash aus Sicht eines ehemaligen Strafgefangenen im berüchtigten Gefängnis Folsom Prison, der durch ein Konzert sein Leben wieder mit Sinn erfüllt. Durch akribische Recherche wird er zu einem ganz unbeobachteten Biographen. Mit Mitteln des Figuren,-Objekt,- Schauspieltheaters und live Musik, beleuchten wir das Leben von Jonny Cash in einem packenden Theaterabend

Eine ErzählFigurenTheater-Produktion für Kinder und Erwachsene. Das Märchen von Richard Leander erzählt vom TagTräumer Jörge, der die Träume wiederfindet und der Welt ihr Farbe wiedergibt. Textile Gewebe, die sich wandeln und verändern, bilden die Grundlage der Inszenierung. Im Wechsel von Schau- und Figurenspiel erzählt sich die Geschichte in offener Spielweise.

Krieg und Frieden von Tolstoi. 2020. Pandemie, Klimawandel, Rassismus, Globalisierung, Digitalisierung. Den Herausforderungen unserer Zeit können wir nicht entrinnen. Drei Romanfiguren erleben durch die Krisensituation Krieg eine tiefe innere Verwandlung. Eine Künstlerin sucht in einem hybriden Format von Bühnengeschehen und Film, nach einer Ein-Frau-Drama-Version des panoramatischen Epos.

Ist man unbrauchbar, wenn man alt ist? Oder eine Persönlichkeit mit Lebenserfahrung und Mut zum Singen vom aufregenden Leben? Zu viert machen Gebrechlichkeiten auch nichts mehr, insbesondere, wenn man existenzielle Sorgen hat: Wie findet man als WG Wohnraum – und wie wohnt man zusammen? Große Tischfiguren und Kakautzkys erobern das Waldhaus outdoor, sollen doch die Räuber nach Bremen gehen …

Interaktives Figuren- und Erzähltheater für alle ab 3 Jahren
Alles ist möglich. Ein Koffer, eine Tür, eine Schachtel, eine Überraschung – und schon entsteht eine einzigartige Geschichte. Welche, das bestimmen die Zuschauer. Sie entscheiden, welche Tür/Schachtel/Tasche sich öffnet. So nimmt jede Geschichte eine immer neue Wendung und führt doch stets zu einem glücklichen Ende.

Die Inszenierung „Als die Tiere den Wald verließen“ ist eine fragmentarische Erzählung über die Zerstörung der Lebensräume von Tieren durch den Menschen ab 8 Jahre. Zwei Forscherfiguren aus der Zukunft finden Dinge, die ein Eigenleben entwickeln und aus einer vergangenen Zeit berichten. Die Artisanen verbinden dabei die Elemente Puppenspiel und Objektanimation im Zusammenhang mit Live-Video.

Das Duo scheinzeitmenschen macht ein Material, das in Veranstaltungskontexten oft eher atmosphärisches Beiwerk ist, zum Protagonisten einer Choreografie: Es entwirft eine Anordnung, in der es Nebel durch die Begegnung mit Licht(quellen), Ton(membranen), Wind(erzeugern) & anderen Objekten zum ,Tanzen‘ bringt. Zwischen Schallwellen und Strahlungswärme nimmt der Nebel immer wieder neue Gestalten an.

Bewegte und unbewegte Installationen werden ausgestellt und in einer Performance mit Materialimprovisationen und Figurenspielszenen in Beziehung gesetzt. Die Besucher bewegen sich frei im Raum, gestalten selbst mit und erleben den Ausstellungsraum als wandelbar. In den Prozess der Erarbeitung fließen die Ideen aus Zweierworkshops mit Künstler*innen aus unterschiedlichen Künsten ein.

Die drei Schweinchen und der Wolf – Ein altes englisches Märchen, welches in Zeiten großer Gefahr Mut macht nach neuen Lösungen zu suchen. Eine OpenAir-Inszenierung für Kinder und Familien.

Figurentheater in offener Spielweise für Kinder ab 4
Im Wohnzimmer der Mäusefamilie landet ein Ei. Und tatsächlich – ein Küken schlüpft.
Doch der Neuankömmling ist anders als die Mäuse, er wächst zu schnell und hat keine Pfoten. Eines Tages sieht er einen Vogel am Himmel fliegen … Eine Geschichte von Geborgenheit, vom Anderssein – und über das Losfliegen.

Schlips ist DAS Symbol der Machtmanner. Wir wollen dieses Symbol neu bewerten, umdeuten und eine empowernde Handhabe entwickeln. Unsere Krawatten-Hormon-Monster-Figur tritt über TikTok in den Austausch mit Jugendlichen und geht der Frage nach wie eine Detox Kur für Männlichkeit aussehen könnte. In einer visuellen Krawatten-Performance wird dem Patriarchat auf den Schlips getreten.

Die Bilderbücher von Stina Wirsén, einer bekannten schwedischen Illustratorin, bilden die Grundlage für eine Kombination kurzer Geschichten aus dem Alltag von Kindergartenkindern. Neben Trödeln am Morgen wird auch vom Streit in der Familie erzählt, und wie man ihm entkommt. Die besondere Bilderwelt Wirséns eignet sich in außergewöhnlicher Weise für das Figurentheater.

In unserer Inszenierung stellen wir die Dynamik der Themen Macht und Liebe in den Mittelpunkt; dabei verwenden wir Motive aus „Wie es euch gefällt“ von William Shakespeare. Darin spielen Bruderkonflikte um Macht und Status eine große Rolle. Rosalind, die schlagfertige Hauptdarstellerin, löst mit Charme und Intelligenz die Probleme, die die machtbesessenen Männer aufgebaut haben.

Zum Geburtstag bekommt Marco ein Holzpferd. Er hält es für kindisch, jedoch nicht lange – denn das Pferd bringt ihn auf einen utopischen Planeten. Eine spielerische Reise, die Kinder ermutigt, sich ihrer sozialen und politischen Rolle bewusst zu werden. Schattentheater, kombiniert mit Projektionen und Animationen, nimmt uns mit auf die Reise zum Planeten der Weihnachtsbäume!

Arachne. Wahr sagen – der Mythos der Spinnenfrau neu interpretiert. Ein Figuren- und Objekttheaterstück mit Musik auf der Violine spannt den Bogen von der mythischen Arachne hin zu aktuellen Fragen über unsere Freiheit von Wort, Bild und Kunst. Spielerin und Musikerin weben einen Szenenteppich zwischen Lichtgittern und Dunkelnetzen.

In „Des Kaisers neue Cluster“ geht es um Geldgier und darum, rücksichtslos alles für die Dividendenausschüttung der Aktionäre zu tun. Kaiser ist ein Versicherungsmanager, der eine Versicherung sucht und findet, die möglichst jeder abschließt. Man versichert sein Atmen. Atmen muss jeder und ist damit empfänglich für dieses Konzept, welchen zudem langes Leben verspricht.

Die McConnolys hatten die Absicht, viele Kinder zu bekommen. Vier Kinder mindestens! Sie bekommen fünf. Das Fünfte ist anders. Es ist zu viel. “Jedes 5. Kind ist psychisch auffällig”, das hatten sie schon gehört, aber was sie erwartet ist ein Alptraum, ein Geschwür am Körper einer bisher makellosen Familie, das nicht heilen will – Eine bitterböse Komödie mit Masken und Puppen.

„Milonga fatal“ ist ein Teatro Tango mit ungewöhnlichen Marionetten und Live-Musik. Das fabtheater erzählt, begleitet durch das Ensemble Tango Sí!, tänzerisch die Geschichte des Tangos, seiner Versprechungen, Klischees und Brüche.

Herr Eichhorn hat den Winter noch nie erlebt. Seine Versuche wach zu bleiben wecken Igel und Bär. Obwohl es den Winterschläfern schwer fällt, beschließen sie, die erste Schneeflocke gemeinsam zu suchen. Eine Geschichte über Freundschaft, Toleranz, die Bereitschaft sich auf Neues einzulassen. Das ungleiche Trio, schaffe es problemlos, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Für Kinder ab 4 Jahre

Autorentheater-Tischfigurenspiel
Eine Geschichte, die Kinder für die Bewältigung des Pandemie-Alltages stärken möchte. Elli allein in ihrem Zimmer, darf nicht raus. Ihr erscheint ein Junge – daumenklein! Der Perspektivwechsel von groß > klein läßt Vertrautes zu etwas Geheimnisvollem-Unbekanntem werden. Ein Abenteuer über wirklich wichtige Dinge. Gestärkt geht Elli zurück in die Realität.

Drachen erlegen, Ungeheuer besiegen, Rätsel lösen – auf dem Weg zu sich selbst sind viele Abenteuer zu bestehen. Wer soll ich und wer will ich sein? Wo hört die Fantasie auf und wo fängt die Realität an? Deren Wechselwirkungen wollen wir in einer Mischung aus Schatten- und Schauspiel, Objekttheater und Film anhand der Geschichte des 12jährigen Gustave nach dem Fantasy-Roman von W. Moers nachgehen.

POZOR, ein großer gelber Hund hat kein Zuhause… denn immer wenn er jemanden höflich anspricht, rennen alle Leute vor Angst davon. Aber zum Glück gibt es Frederico, einen sehr kleinen Jungen, der schon lange davon träumt, im Zirkus aufzutreten. Als die Beiden sich begegnen, halten alle vor Staunen den Atem an. Kommt und lasst euch verzaubern, denn im Zirkus Frederico ist nichts unmöglich.

Basierend auf einer Auswahl von Texten aus Charles Baudelaires Gedichtsammlung Die Blumen des Bosen wird eine Inszenierung mit Figuren und Live-Musik erarbeitet.

Figuren, Bühne, Spiel: Michael Vogel / Live-Musik: Charlotte Wilde / Dramaturgie, Co-Regie: Antonia Christl / Regie: Hendrik Mannes
Premiere geplant am 24.06.2021 im Westflügel Leipzig

Das Drahteselein – ein Märchen für ein Fahrrad und viele Menschen im Freien, frei nach Grimm
Die Geschichte vom Eselein bietet uns die Folie für ein leichtfüßiges, radgetriebenes Theaterstück. Das Spiel findet statt am und auf dem Fahrrad und daran montierten Elementen, in einer Mischung aus Erzähltheater, Elementen der Clownerie und Figurentheater.

Die Neuinszenierung des allerhand Theaters richtet sich an Kinder ab 4 Jahre in Kindergarten und Grundschule sowie ein Familienpublikum. Open-Air-tauglich, kurzweilig und humorvoll wird mit den Mitteln des Figurentheaters das Läuseproblem bei Familie König im Märchenschloss von nebenan auf unkonventionelle Weise gelöst.

Geschichten und Lieder von Liebe, Mut und Freiheit
Mit Akkordeon, Harfe, singender Säge und magischen Objekten.
Eine kunstvolle Gartenbank, ein grünes Kleid mit rosenrotem Futter. Geschichten von der Heiligen Elisabeth, von Vasilissa und ihrer schrecklich schönen Puppe und von der strengen Königin und ihrem treuen Gärtner. Für Auge, Ohr und Herz!

Ein fossiles Krokodil inmitten zeitgeistglatter Schönheit? Kuchen – Duftmarken einer Großmutter als Leitlinie digitaler Vernetzung? Ist Kasper ein unter die Räder der Geschichte gekommener theatraler Antiheld – oder die Identifikationsfigur des 21. Jahrhunderts: pur, bedürfnisorientiert, egozentrisch und rücksichtslos? Braucht es Helden, wenn alle optimiert sind? 

Musikalischer Puppentrick
Moderiert vom Tiefseewurm Polly präsentieren Meerestiere eine Musikshow der anderen Art.
Witzige Planktonfiguren spielen Musik des Berliner Undergrounds.
Eine fetzige Fernsehshow, bei der kleine Meeresforscher nicht zu kurz kommen.

Ein alter Bus mit Panoramafenstern wird zum mobilen Schattentheater. Die Künstlerinnen Salomé Klein und Larissa Jenne entwickeln poetische Bilder über das Werden und Vergehen zur Musik von Alexander Meurer und Josefine Lukschy für Menschen jeder Herkunft und jeden Alters an vorwiegend dezentralen Orten in Berlin. Sie bringen so kostenlos und Corona-tauglich Theater in den öffentlichen Raum. 

Geplant sind zwei Theaterabende nach den Märchen „Sterntaler“ und „Schneekönigin“ für Kinder und Erwachsene, in denen Papier eine zentrale Rolle spielt – als Spielmaterial und als Kulisse. Durch Hinzunahme von Licht und Video sollen bei beiden Abenden Realität und Illusion, Modernität und Märchen verschwimmen.

Von der Figur des Orpheus geleitet begibt sich die Inszenierung auf den Balanceakt unserer menschlichen ‚Bipolarität‘ – zwischen animalischem und vernunftbegabtem Wesen. Maskenfiguren – halb Mensch, halb Tier – lassen das Ineinander und Miteinander als vibrierendes Vexierbild sichtbar und erlebbar werden.

Ein Küstenbewohner erzählt mit dem, was in den Meeren treibt und an den Strand gespült wurde – Gummihandschuh, Fischtransportkisten, Autoreifen – etwas Sand und einem Wasserbecken eine Geschichte von Gier und Rücksichtslosigkeit… Und wie das Wasser stieg und stieg und alles fortspülte. Übrig bleiben der Fischer und die Frau. Und ihr Neuanfang. Eine mobile Inszenierung für Menschen ab 5 Jahren.

Herzlich willkommen im 19. Jahrhundert! Bitte probieren Sie die neuesten Mumienpräparate, ein Tässchen Tee zum Runterspülen? Und da kommt auch schon die große Überraschung, direkt aus Siebenbürgen geliefert: ein Original Graf Dracula! Der ist aber auch gut verpackt! Eine Inszenierung mit einer musikalischen Gastgeberin, Figuren- und Objekttheater, High Tea und Paprikahendl.

Mit Masken, Figuren und seinem eigenen Körper hinterfragt der Figurenspieler Emilien Truche die paradoxe Beziehung zwischen Mensch und Tier. Eingebettet in die Musik des „Karnevals der Tiere“ von Saint Säens, interpretiert vom Organisten Michael Sattelberger, spielt er in einem humorvollen aber auch tiefgründigen szenischen Konzert, begleitet durch den Außenblick der Choreographin Katja Bütchemann.

„FamilienBande“ erzählt über das familiäre Zusammenleben, Selbstfindung und Lebensentwürfe. Die Kombination von Schauspiel und Figurenspiel schafft coronakonformes Mitspiel, das Nähe herstellt und dennoch Abstand bewahrt. Das Stück wird eine episodenhafte Konzeption aufweisen und zwei Geschichten im Kontext erzählen. Diese sind sowohl einzeln, als auch beide in einer Vorstellung aufführbar.

Ein Figurentheaterstück nach Henrik Ibsen mit der mächtigen Musik von Edvard Grieg. Der Bauerssohn Peer Gynt ist ein Phantast, ein Aufschneider. Reale Welt und Phantasie verschmelzen. Er will Kaiser werden. Er verliebt sich in Solveig, doch ihn treibt das Trolllebensmotto um: Sei dir selbst genug. Er rwird reich, verarmt und findet sich wieder bei der Solveig, seit Jahrzehnten wartend.

Wir möchten ein Theaterstück für Kinder zum Thema „Schicksal“ schreiben und inszenieren, in der das Bühnenbild nicht nur der Ort des Geschehens, sondern als Verbildlichung des Schicksals auch eine handelnde Akteurin ist. Eine Akteurin, mit der sich ein geistig eingeschränkter Bär, ein kleptomanisches Hasenmädchen im Rollstuhl und sozial gestörter, hochbegabter Fuchs auseinandersetzen müssen.

Wo sich Plüschhase und Psychomagie treffen beginnt „Didi Daddy Rabbit“. Der Vater wird zum Hasen. Die Männlichkeit wird zum Rennrad. Der Wunsch von Nähe wird zum Song für den Vater.
In dieser Ritus-Show wird die zwischenmännliche Kommunikation auf absurde Weise auseinandergenommen und mit Hilfe psychomagischer Rituale in eine neue Realität versetzt.

Ein mobiles Figurentheaterformat zur Präsentation von stadtgeschichtlichen Zusammenhängen im urbanen Raum wird entwickelt. Die Zeitzeugen in Form von zwei Großfiguren agieren auf zwei multifunktionalen Bühnenteilen. Für die outdoorkompatiblen Szenen, werden zusätzlich unterschiedliche Figuren- und Objektformen, sowie Klangkollagen genutzt, um Geschichten der Geschichte sichtbar zu machen.

„Schubidu“ ist ein Theaterstück zum Thema „Identitätsfindung“ im Spannungsfeld analoger und digitaler Wirklichkeiten für Vorschulkinder, das in einer Verbindung von narrativ-kreativen Spielformen des Figurentheaters und filmtechnischen Mitteln in einem Video-Studio entwickelt, dem Publikum in 5 Episoden über Livestreams zugänglich gemacht und dann in Präsenzaufführungen live aufgeführt wird.

Am Morgen geht der Fischer ärgerlich los, nachdem nicht einmal mehr genügend Geld für ein Frühstück vorhanden ist. Er will erfolgreich sein, einen riesigen Fisch fangen. Seine Frau ist zu müde. Sie träumt lieber. Ihr Traum ist das Märchen vom Fischer und seiner Frau. Schauspiel und Puppenspiel gehen in diesem Figurentheaterstück eine interessante Symbiose ein.

Stell Dir vor, du bist eine friedliche graue Maus, lebst mit deiner Familie in einer Käsefabrik, du liebst Käse. Es ist herrlich. Da brechen plötzlich blasse weiße Mäuse in die Käsefabrik ein und knabbern an deinem guten Käse herum … Dürfen die das?
Ein Theaterstück für Kinder und Familien über graue und weiße Mäuse, über Intoleranz, Vorurteile und Verständigung.

Kiez Spektakel von den Kiez Piraten gespielt in den unterschiedlichen Stadtbezirken von Berlin, in Dörfern und Gemeinden. Mit unserer Outdoor Bühne kommen wir dorthin, wo das pralle Leben tobt. Unser Publikum sind die Familien. Unser Ziel ist es, die Improvisation im Theaterspiel mit dem Publikum im Außenbereich zu beleben. Puppen sind unsere Darsteller, die Zuschauer sind dabei auch die Akteure.

Galeano`s einzigartig poetisch-politisch kondensierte Miniaturen stellen Fragen, die in unserer derzeitigen Krise aktuell werden: was hilft uns, schwere Zeiten zu überstehen? Welchen Wert haben Mut, Solidarität, Zivilcourage, wenn gewohnte Sicherheiten und Lebensumstände wegbrechen? Schräger Humor ist prägendes Stilelement, denn: „Das Glück hilft nicht, wenn man ihm nicht beim helfen hilft.“ E.G.

FigurenTheaterKonzert einer Band, die eine Band spielt, sich häuslich auf der Bühne einrichtet und sich dazu eine Reihe illustrer Gäste in Puppengestalt dazu holt. MIAULINA werden persönlich, angreifbar, verwundbar, wütend und extrem – unterhaltsam. Ist das jetzt privat – oder ist es nur Show? Letztendlich führt es die Zuschauer zu sich selbst. Ein musikalisches Spiel mit Schein und Sein.

deep thoughts ist das Aufeinanderprallen banaler Alltagsrealität mit den absurdesten Gedanken,die uns allen im Kopf herumgeistern.Wir bringen die Realitäts- und Gedankenebene auf die Bühne,zeigen die gegenseitige Beeinflussung und Widersprüchlichkeit beider Welten und lassen sie miteinander verschwimmen. Dazu widmen wir uns verschiedener neurowissenschaftlich erforschter Phänomene.

„Einpacken – Auspacken“ eine clowneske und poetische Reise durch die Welt der Träume. Eine Postbotin ordnet ihre Pakete. Da raucht es plötzlich aus einem der Pakete. Sie versucht das rauchende Paket zu löschen und öffnet verbotener Weise das Paket ein bisschen und noch ein bisschen und schon beginnt die Reise durch das Universum. Die Lust am Erschaffen und Entdecken von immer neuen Paketwelten.

Ein rollbares, interaktives Kisten-Figuren-Theater für 2 Zuschauer ab 3 Jahren, das auf kleinstem Raum auch unter Coronabedingungen Theatererlebnisse möglich macht. Einsatzbar in Kindergärten, aber auch auf Dorf-, und Stadtteilfesten o.Ä. (Open Air)

Zeiten der Ausnahmen bedürfen einer genauen Beschreibung, einer genauen Beobachtung. Man neigt doch der einfachheithalber zum Schwarz-Weiss malen und zum Beurteilen, wenn man nicht alle Facetten und Beweggründe der jeweiligen handelnden Menschen untersucht. Ich möchte den Tag 13.2.1945 für Dresdner Jugendliche emphatisch, absurd und theatral, dennoch mit modernen Medien neu aufbereiten.

„Pia und die Piratten“, eine Geschichte auf hoher See über ein mutiges Mädchen namens Pia. Gemeinsam mit ihrer Großmutter gerät sie in eine abenteuerliche Geschichte mit rau-und holzbeinigen Piraten, verliebten Seebären und seekranken Landratten gesponnen aus einem Meer voll Seemannsgarn mit einem Sandkörnchen Wahrheit.
Ein Theaterstück für Jung und Alt, ab 4 Jahren.

„Pia und die Piratten“, eine Geschichte auf hoher See über ein mutiges Mädchen namens Pia. Gemeinsam mit ihrer Großmutter gerät sie in eine abenteuerliche Geschichte mit rau-und holzbeinigen Piraten, verliebten Seebären und seekranken Landratten gesponnen aus einem Meer voll Seemannsgarn mit einem Sandkörnchen Wahrheit.
Ein Theaterstück für Jung und Alt, ab 4 Jahren.

Rhythmus-Sprache-Klanggedicht und was ist lecka Tigerkaka??
Können Menschen unterschiedlicher Ethnie, Herkunft, persönlicher Möglichkeiten, unterschiedlichen Alters miteinander auf eine theatrale Erlebnisreise gehen? Ja natürlich! Wie wir das genau erlebbar und spielbar machen, wollen wir gemeinsam im Inszenierungsprozess mit den Mitteln der Sprache, des Klanges und des Rhythmus herausfinden.

Theater 7schuh kreiert im Team aus Puppenspiel, Regie, Figurenbau und Musik flexibel einsetzbare Episodengeschichten. Erzählende Bildsprache findet Ausdruck in Format und Figurenform. Durch die Arbeit mit der microcam werden performative Vorgänge ganz groß. Figurenminiaturen, gespielt – erzählt – musiziert, entstehen, die Nähe in Zeiten der Distanz durch das Auge der Kamera ermöglichen.

Yvonne Dicketmüller und Vera Keitmeier entwickeln im Rahmen der Produktionsförderung durch das #TakeAction-Programm eine Crankie-Inszenierung (GuckKasten-Kurbelbühnen) für den mobilen Tourneebetrieb in Kindergärten und Grundschulen. Mit ihrer Inszenierung kombinieren sie Elemente aus den Bereichen Schattenfiguren- & Erzähltheater sowie Illustration.

In fünf Minaturgärten werden fünf europäische Märchen betrachtet und erfahrbar gemacht. Eine Spielerin erzählt die Märchen, wobei der Garten immer im Mittelpunkt steht. Mit Elementen des Objekttheaters und der Erzählkunst entsteht für das Publikum das Gefühl, über Mauern und durch Hecken zu schauen, um magische Momente zu erleben.

Figuren Objekttheater Performance für Kinder und Jugendliche ab 10–14 Jahre
In dieser Inszenierung wird ein Raum zur Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel auf künstlerischer Ebene geschaffen, ein „außergewöhnliches“ Angebot zu den üblichen Diskussionen und Demonstrationen. Durch die abstrakten und dennoch sinnlichen Bilder stellt der Betrachter/in eigene Zusammenhänge her.

An Georg Büchners Groteske „Leonce und Lena“ werden werden mit Marionetten und Objekten die Grenzen menschlicher Freiheit im digitalen Zeitalter erkundet.
Ambrella Figurentheater & Partner.

www.ambrella.de

„Mein Kummer is my castle. Viele Menschen betrachten es als eine der Bequemlichkeiten des Lebens, Kummer zu haben.“ (Kierkegaard)
Tec – ein barocker Puppensplatter. Aus Schrott erzeugte Klänge, brachiale Strukturen und eine Puppe, die sich selbst reproduziert? Ein Film aus Figurentheater und experimenteller cineastischer Musik.

Olimpia ist ein Sexroboter. Sie ist die Protagonistin in E.T.A. Hoffmanns DER SANDMANN. Im Verhältnis des Protagonisten Nathanael zu ihr werden alle Fragen, die das komplexe Verhältnis Mensch Maschine ausmachen, angesprochen. Der Umgang mit Sexrobotern ist moralisch kontrovers. Moralische Grenzen waren Grundlage unserer Gesellschaft. Müssen wir jetzt Begriffe wie Scham und Schuld neu definieren?

„Regie: Bär“ ist ein Figurentheaterstück mit Handpuppenszenen und performativen Elementen. Die Arbeit wird in Improvisation und Ensembleregie entstehen. Themen sind das Verhältnis des modernen Menschen zur Natur und die Auseinandersetzung der*des Kreativen mit dem selbst geschaffenen Werk, gebündelt in einer modernen Farce, die das Theater selbst in den Blick nimmt.

Ein modernes Märchen für die ganze Familie über einen grundsympathischen Systemsprenger. Mit Wortwitz, Situationskomik und einem echten Neinhorn! Nach dem Buch von Marc-Uwe Kling (Känguru-Chroniken), mit Unterstützung aus dem „Take Action“ Sonderförderprogramm.

In der Figurentheaterproduktion „Heidis Geheimnis“ von „die exen“ für Kinder ab 5 Jahren steht die fehlgeschlagene Kommunikation zwischen Vater und Tochter im Zentrum. Untersucht wird Musik als Weg zu einem emotionalen Austausch. Aktueller Bezug der Inszenierung sind dabei die vielfältigen Möglichkeiten moderner oft digitaler Kommunikation und die Frage, ob und was sie verändern.

THEATER FOR ONE Die Antwort auf Abstand, zugleich ein Angebot (intimer) Nähe als Theatererlebnis. Eine Person begegnet einer/m Figurenspieler*in. Dazwischen steht-liegt-hängt oder schwingt das „Spielobjekt“. Ein Theater-Universum en miniature entfaltet Augenblicke der Emotionalität, stellt Fragen, konfrontiert mit „Zeitgeist“ und Klischees, bietet Ideen für Perspektiven, Theater- und Glücksmomente

Eine Tiergeschichte nach dem Buch von Martin Baltscheit, voller Humor und Lebensweisheit, wie geschaffen für das Figurentheater.  Verpackt in eine unterhaltsame Tierfabel geht es in dem Stück um das große Thema des Widerspruchs zwischen dem Wunsch nach Freiheit und dem Bedürfnis nach Sicherheit. Eine vielschichtige Geschichte, komplex und voller Hintergründigkeit für die ganze Familie.

Das freie Theater „Theaterlandschaff e.V. mit Sitz im Harz tourt deutschlandweit und bringt Theater auch überall dorthin, wo die kulturelle Versorgung minimal bis gar nicht existent ist. Mit der Inszenierung „Nils Holgersson“ erweitern wir unser Repertoire um Stück, dessen Kernthema: RESPEKT uns mehr als alles andere am Herzen liegt. Eine Ode an die Humanität, die dringend erzählt gehört.

Projekt: „Dieser Hase gehört Kathi Braun!“
Figurentheater ab 4 Jahren
Kathi Braun und ihr Hase Frederick sind dicke Freunde und fürchten sich vor niemanden-auch nicht vor der verwöhnten Prinzessin die ein Auge auf Frederick geworfen hat und alles versucht um Kathi ihren Hasen abzuluchsen …
Spiel: Kirsten Roß
Figuren: Doris Gschwandtner, Kirsten Roß
Regie: K. Büchner

Pinocchio ist ein, als Outdoor Bühne konzipiertes Marionettenspiel, kombiniert mit Flachfiguren und Schauspiel. Die vielfältigen Szenenbilder entfalten sich aus einem Anhänger und erzählen den Läuterungsweg Pinocchios. Musikalisch getragen wird das Stück vor dem Hintergrund einer natürlichen Umgebung und einer wandelbaren, fantasievoll gestalteten Theaterbühne.

Im Jahr 1969 ist der 6-jährige Peer fasziniert von der Raumfahrt. Am 21. Juli verfolgt er die erste Landung eines Menschen auf dem Mond. Im entscheidenden Moment fällt der Fernseher aus. In seiner Fantasie fliegt Peer mit seinem Hund Apollo in einer selbstgebauten Rakete zum Mond. »Peer und Apollo« ist eine bilderreiche Geschichte für kleine Helden über die Sehnsucht nach Abenteuer und Heldentum.

CHARLATAN – ein rollender Guckkasten, ein Zirkuswagens dessen Längsseite sich komplett aufklappbar in eine mob. Bühne verwandelt und 20 Gästen unter freiem Himmel Platz bietet.
Ein Theater, das mit der Romantik des fahrenden Volkes spielt um in alter Form aktuelle Fragen neu zu formulieren:
warum wir QUACKSALBER brauchen /suchen/ lieben & von welchen Lügen wir uns vereinnahmen lassen wollen.

Das Figurentheater Fadenschein entwickelt mit den Spielerinnen Miriam Paul und Johanna Pätzold ein Stück für Kinder ab 3 Jahren über schwimmende, schwebende und schwindende Inseln. Auf jeder dieser Welten ist das Leben ein bisschen anders. Das Publikum verschickt Nachrichten per Licht, Badeente oder Seilbahn – so beginnt zwischen den Inseln ein reger Austausch!

Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren – ohne Sprache mit viel Musik.
Toni wacht mitten in der Nacht auf. Sie steht auf und muss wohl träumen, denn vor Ihrem Bett ist eine Wiese. Die Konturen ihres Kinderzimmers verschwinden und eine musikalische Traumreise beginnt. Toni betritt abstrakte und bekannte Welten und das Publikum fiebert, zittert und lacht mit ihr zusammen.

Theater DIAMANT ist eine Miniaturbühne, angebracht auf einem Fahrradlenker. Es klingelt, und los geht’s: minutenkurze Stücke, Weisheitsgeschichten, tagespolitische Sequenzen, Poetry – gespielt mit Worten, Objekten und Materialien, mit Formen und Figuren aus Papier! Die ‚Kleinste Bühne der Welt` aus Pullach trägt Kunst ins Freie, wird zum Stadttheater, macht Freude und belebt den Öffentlichen Raum.

Nach Monaten des „Cultural Distancing“ setzen lokale Akteur*innen ein Zeichen: Zwischen Hauptbahnhof und Bärenschanze, in den Stadtteilen Tafel- und Gostenhof entspinnt sich eine Geschichte über Angst und Verlust, Hoffnung und Zuversicht und wie sich Dinge zum Guten wenden können, wenn man den richtigen Menschen begegnet. Hurra, wir leben noch – und spielen wieder für euch!

Theater im Park ! Ein Stück mit Puppen für alle ab 4 Jahren nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Astrid Lindgren. Im Wald sind keine Räuber! Das glaubt Peter vielleicht, aber da täuscht er sich gewaltig denn der Hauptmann Fiolito lauert schon mit seinen 40 Räubern vor der Tür des Puppenhauses. Vom Spielen und der Kraft der Fantasie.

Das Objekttheaterstück „Und davor“ (AT) für Menschen ab 4 Jahren ist ein Erlebnis von Ausdehnung, eine Frage an unser „im-Universum-sein“, wie wir uns Größer-Werden überhaupt vorstellen. Prozesse werden vorwärts und rückwärts gespielt. Und davor, ein Versuch, eine Suche, eine Rückverfolgung unserer eigenen Expansion, bis zu dem Punkt wo alles begann: in einem Zelt.

„Lass mich!“ Ein Theaterstück für Jugendliche ab 12 Jahren mit Schauspiel, Figuren und Objekten von und mit Kerstin Röhn (Theater Laku Paka), Regie: Bastian Weiler.
Lara hat ihren Platz im Leben verloren. Die Familie zerbrochen, keine Freunde, Schwierigkeiten in der Schule. Sie haut ab, weg von allem, verzweifelt auf der Suche nach sich selbst. Und dann kommt Samy in ihr Leben.

Wann endet Menschlichkeit und beginnt brutale Gier? Eine Sage inspiriert uns, mit Publikum ab 16 Jahren der Frage nach zu gehen. Das analoge Theaterprinzip: Bühne-Publikum durchbrechen wir, um cross-mediale Interaktionsformen zu nutzen. Die Bühne provoziert Kommunikation, direkt analog oder per digitalem Vote.

Etwas Besseres als den Tod…
1 Capriccio

Ausgehend von den 4 Tieren der Bremer Stadtmusikanten, die sich am Ende ihres Lebensweges befinden und vor der letzten Begegnung nochmal einen Aufbruch wagen, inszeniert das Figurentheater Bremerhaven ein vierteiliges Capriccio mit Tanz und Shakespeare für erwachsenes Publikum – drinnen und draußen zu spielen.

ALICE lost and found will spielen, online, am Computer in einem Live-Theaterevent.
Die Möglichkeiten der virtuellen Präsenz im Rahmen der gängigen Onlinekonferenztools, sollen als Chance, nicht als Hindernis begriffen werden. Entstehen soll ein virtuelles interaktives Figurentheater für Kinder im Grundschulalter – eine online Schnitzeljagd – ein live Game nach Motiven von Alice im Wunderland.

Drei Stadt-Eichhörnchen hinterfragen humorvoll Bewegungskonventionen im öffentlichen Raum und erobern spielerisch ungeahnte Möglichkeiten. Gemeinsam entdecken sie neue Perspektiven auf eine scheinbar so bekannte Alltagswelt. KOBEL ist eine Maskenspiel-Performance, die zeigt, wie viel Spaß im Bewegen mit den Gegebenheiten steckt und Lust macht auf ein Stück mehr Bewegungsfreiheit im Abstandstanz.

Wie verortet sich menschliche Wirkmacht in Raum und Zeit? Gibt es ein Leben vor und nach dem Tod? Ist Gedankenkraft auch Materie? Diese Fragen treiben die Figuren der Installation in eine Geschichte, in der Raum und Zeit in Auflösung geraten, Realität und Fiktion ineinanderfließen und die Frage nach menschlicher Wirkmacht in den Projektionsraum der Geschichte getrieben wird.

Anstoß zu diesem Projekt ist der 100. Geburtstag des polnischen Philosophen, Essayisten und Science-Fiction-Autors Stanisaw Lem. Lothar Lempp als Figuren- und Objektspieler und Michael Blümel als bildender Künstler verdichten im Spannungsfeld ihrer Arbeitsfelder Ideen und Motive aus Lems Werken zu einer futuristischen Performance.

Time for Applause – So mancher Schritt verlangt Mut und Kraft und verdient Applaus. Das Coming-Out ist für queere Menschen auch heute oft eine schwierige und folgenschwere Entscheidung. Time for Applause lädt Menschen ein, die sich als queer definieren, ihre Geschichten zu erzählen. Nach und nach entsteht ein Archiv der Erzählungen, welches in einer mobilen Installation erlebbar gemacht wird.

PUPS UND POPEL – das ist eine 30 minütige, rasant – kluge Wissenschaftstheatershow in Serie – analog oder digital!
Mit Mittel des Figuren-/ Objekt- und Schauspieltheaters, unterwegs im superklugen Wissenschaftsmobil, widmet sich Theater Kranewit einem neuen Format, das Kindern der 1.- 6. Klasse Raum und Bezug zu aktuellen Sachfragen aus Gesellschaft, Wissenschaft und Politik bieten soll. 

Das Figurentheaterstück “Futsch & Fort – Wo geht´s bitte zu den Wolken?” für Kinder ab 5 Jahren handelt von Veränderungen in der Umwelt.
Hier wird die Geschichte von Eng und Peng, die statt ihrer Regenwolke – Tiere finden und am Ende doch glücklich in der Sonne sind, clownesk erzählt. So kommen von der bauklotzartig wandelbaren Bühne Fragen in den Raum, die mit dem Publikum offen geteilt werden.
 

Worldwide Banana. Inc (AT) ist der neueste Wurf des Künstlerkollektivs sputnic, das ihr mehrfach ausgezeichneten Bühnenformat “Live Animation Cinema” nun zusammen mit der Band Provinztheater als Livestream umsetzt. Das Ergebnis ist eine Klimawandel-Fabel als multimediales Musiktheater mit Weltrettungs-Anspruch, die gekonnt analoge, obsolete Technik mit neuesten medialen Formen kombiniert. 

Eine deutsch-deutsche Auseinander- und Zusammensetzung | Antrag auf Projektforderung fur die Arbeitsphase #Figurentheater | Bau, Sprache und Animation 

Vogelfrei – Ein Walkact ist eine interdisziplinäre Figurentheaterperformance zu Spaßvögeln, Pechvögeln, komischen, schrägen und bunten Vögeln mit Musik, Akrobatik und Tanz im öffentlichen Raum.
Seit jeher träumt der Mensch vom Fliegen und freier Rede, ist der Vogel ein poetisches Sinnbild für diese Freiheit. Wie gehen Künstler*innen mit dieser „Vogelfreiheit“, vor allem in Pandemiezeiten um?

Fakten, Fakes und gefühlte Wahrheiten – Willkommen im Zeitalter des ungesunden Menschenverstandes! Ausgehend von „Des Kaisers neue Kleider“(1837) tauchen WagnerHowitz ein in die fabelhafte Welt moderner gesellschaftlicher Kommunikationsblasen. In „Des Kaiser’s Schmarrn“ spielen sie sich durch verschiedenste Milieus, suchen Leerstellen und bringen genüsslich eine Blase nach der anderen zum platzen.

Das Puppentheater Märchenfänger inszeniert „Das tapfere Schneiderlein“ frei nach den Gebrüdern Grimm in einer liebevoll modernisierten Version als mobiles Handpuppentheater für Kindergärten und Grundschulen.

Was wäre, wenn uns etwas begegnet, das genau die Form annimmt, die wir sehen wollen und können?
In einer Mischung aus Sciencefiction und aktueller Gesellschaftsanalyse schickt das Lübecker Wasser Marionetten Theater sein Publikum im 3000 Liter Becken auf einen besonderen Tauchgang. Der Mythos um Loch Ness wird neu erfahren.

5 Perspektiven aufs Land, das es nicht mehr gibt: Vom jung sein, träumen, handeln. Was war anders in der DDR? Welchen Preis kosteten Überzeugungen? Originaldokumente und Zeitzeugeninterviews, Fundstücke und Fantasie bilden ein Solo mit Objekt- und Figurenspiel, das in Orte reist, die den Theater-Metropolen fern sind, in Räume, die stets neu entdeckt werden dürfen – Klassenzimmer!

Hölzerne Zeitzeugen werden auf die Bühne gebracht. Das Reichsinstitut für Puppenspiel gab Material zum „Einsatz im Krieg“ heraus. 80 Jahre zu spät kommt ein Paket zur Puppenbühne. Die Figuren daraus werden auf der Spielleiste lebendig und proben. Dabei wird die alte Rhetorik enttarnt und in neuen Texten entlarvt. Es ist der Kasper aus unserer Zeit, der seinen alten Kollegen den Weg weist.

Laut Statistik findet man in jedem deutschen Haushalt etwa 10.000 Dinge. Wie viele davon benutzen wir wirklich? Wie viele davon brauchen wir? Was brauchen wir überhaupt?
Mit „Rausch der Dinge“ entwickelt die compagnie toit végétal eine audiovisuelle Objekttheaterperformance, in der sie sich künstlerisch-forschend mit verschiedenen ausrangierten Gütern unserer Konsumgesellschaft auseinandersetzt.

Der Typ ist voller Tiere!
Tun Sie ihm weh?
Unterdrückt er sie?
Ist er der Zoowärter? Der Trainer? Der Tieraktivist der sie befreit hat?
Warum sind Tiere in unserer Stadt?
Die sind niedlich! Kann ich die streicheln?
Hey nimm die hier weg!
Sie gehören nicht hierhin!
Oder sind wir die die hier nicht hingehören?
Ein Act der den Zoo in Innenstadt bringt und droht außer Kontrolle zu geraten.

„Carboneum – Das kalte Herz“ ist ein Stück für eine Figurenspielerin im öffentlichen Raum. Zentrales Bühnenelement ist ein fahrbarer kleiner Holzofen sein, der Bühnenbild, Musikinstrument und Figur zugleich ist. An diesem Ofen sitzend, und ihn während des Stückes anzündend und das Feuer unterhaltend erzählt die Spielerin Geschichten, zeigt Kohlestücke und transformiert sie zu lebendigen Objekten.

Performatives Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren über eine eigenwillige Trollfrau, die im Einklang mit der Natur lebt. In ihrem weiten, vielschichtigen Kostüm verstecken sich Objekte, Figuren und Geräusche. Dinge entstehen, verwandeln und entfalten sich. Als ein unsichtbares Kind zu ihr kommt, schenkt sie ihm Zeit und Geborgenheit und hilft dem Kind, mutig in die Welt zu gehen.

The Quiet Living of Lost Things“ erzählt eine fantastische, surreale coming-of-age Geschichte.
Ihre zentralen Themen sind die Unzulänglichkeit des eigenen Körpers und die Frage nach der eigenen Herkunft und Wertigkeit.
Stationenhafte Rauminstallationen führen die Besucher*innen zur Figurenspielerin Antje Töpfer, die sich auf eine Reise durch eine traumhafte Welt macht.

BÄNG! Macht es mal wieder. Ein neues Universum. Aus Licht entsteht Energie. Formen. Figurenspiel und Videokunst. Leben beginnt, entwickelt, verändert sich. Faszination Evolution. Wissenschaft als sinnliches Erlebnis. Der Mensch taucht auf. Sucht Sinn. Will über sich hinaus, greift ein: Anthropozän. Und die Götter? Spielen – bis zur nächsten SUPERNOVA.

Was wäre wenn die Kinder von Hameln dem Flötenspieler freiwillig gefolgt wären? Die Kunst führte die Kinder in ein neues Leben, um eine neue Welt zu gründen. Ist ihr Weg dorthin selbst die Utopie? Die Reise nach Utopia ist eine Odyssee bei der die Entscheidungen der Zuschauer gefragt sind. Welcher Weg wird eingeschlagen, welche Utopie gewählt?

Das Dschungelbuch, ein Figurenspiel für Zuschauer ab 6 Jahren. Die Tierfabel spielt im Dschungel Indiens. In der Geschichte geht es um Freundschaft, Selbstbewusstsein, Ausgrenzung, die Macht des Stärkeren, Erwachsen werden und Durchsetzungsvermögen. Aufgeführt von einem Spieler mit Hand, Schatten und Stabfiguren. Die Inszenierung stützt sich auf Kiplings Entwicklungsroman um das Findelkinds Mogli.

Eine monatliche Geburtstagsfeier unter erschwerten Bedingungen. Mittels Videokunst und Puppenspiel werden jeden Monat andere mutige Frauen geehrt. Manche sind bekannt, andere werden es dadurch. Feste müssen gefeiert werden, doch besondere Zeiten erfordern besondere Rituale. Das Nicht-Feiern-Können bietet die Grundlage für ein tragisch-komisches Fest voller Hindernisse und Lösungsvorschläge.

„HOMUNKULUS – Zivilisation aus dem Glaskasten“ In Münsters Schaufenstern geschieht seltsames: Ein Schauspieler ringt um normalen Alltag, unter Bedingungen gläserner Durchsichtigkeit. Zwischen Zärtlichkeit, Schöpfungskraft und Wahnsinn portraitiert er sein Publikum und tanzt mit dem einzigen Menschen an seiner Seite: Einer Schaufensterpuppe.

Der Dichter Pablo Neruda formt in seiner Lyrik die atemberaubende Landschaft seiner Heimat Chile zu wunderschönen Bildern und zeigt darin die Urgewalten der menschlichen Existenz. Mit der magischen Musik Astor Piazzolas verwandeln die Spieler diese Bilder in die Poesie des Marionettenspiels. Ein Abend, der den Fadenschein unseres Daseins beleuchtet und zeigt, was uns zu Menschen macht.

Schneewittchen/ Wo der Hammer hängt, ein open air Spektakel für Jung und Alt mit Objekten aus dem Werkzeugkasten und Musik.
Wahre Schönheit kommt von innen. Das gilt auch für Gebäude. Drei Handwerkerinnen hauen mächtig auf den Putz. und erzählen: Das Märchen von Schneewittchen. Die eine ist ZimmerMann…- Jedenfalls, alle habe was auf dem Kasten und zeigen „Wo der Hammer hängt“!