Förderprogramme

GLOBAL VILLAGE KIDS

Mit dem Programm GLOBAL VILLAGE KIDS – gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung – wird der Fonds Darstellende Künste dem stetig gewachsenen Bedarf der Förderung von Projekten an der Schnittstelle der Freien Darstellenden Künste und Kultureller Bildung gerecht. Ziel des Förderprogramms ist es, Kindern und Jugendlichen kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und sie in ihrer eigenen kreativen Ausdrucksform zu bestärken.

Das Programm hat zwei Förderschwerpunkte: zum einen für künstlerische Vorhaben im digitalen und zum anderen für künstlerische Vorhaben im ländlichen Raum. Beantragt werden können kurz, mittel- und langfristige Projektlaufzeiten. Für die Projekte müssen sich mindestens drei Bündnispartner*innen aus Kunst/Kultur, Bildung und Gesellschaft zusammenfinden und gemeinsam ein Projekt mit Kindern und Jugendlichen zwischen 3 – 18 Jahren insbesondere in sozialen, finanziellen oder bildungsbezogenen Risikolagen, mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen oder mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung ausrichten. Grundsätzlich sind in den Projekten alle Kinder und Jugendlichen willkommen.

Mit den beiden inhaltlichen Schwerpunkten setzt der Fonds Darstellende Künste innerhalb des Programms KULTUR MACHT STARK seine Fördertätigkeiten für die Unterstützung der kulturellen Versorgung und die Sichtbarmachung und Stabilisierung künstlerischer Aktivitäten in ländlichen Räumen fort und widmet sich im Digitalen Raum den Möglichkeiten und dem gewachsenen Interesse an digitaler Kunst in der Arbeit mit den Digital Natives.

im Ländlichen Raum

Gefördert werden format- und je nach Projektlaufzeit ergebnisoffene künstlerische (auch hybride, analoge und digitale) Vorhaben, sowie künstlerisch-partizipative Arbeitsansätze mit Kindern und Jugendlichen zwischen 3 – 18 Jahren, insbesondere in Risikolagen, mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung, sowie Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung, in kurz-, mittel- und langfristigen Projektlaufzeiten

Bündnisse, bestehend aus mindestens 3 Partner*innen aus den Feldern Kunst/Kultur, Bildung und Gesellschaft. Antragsberechtigt aus dem Bündnis sind: professionelle Künstler*innengruppen, Kollektive und Ensembles, Tanz- und Theaterhäuser aller Genres und Sparten der frei produzierenden Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland, die als juristische Person oder als GbR organisiert sind und in ihrer Arbeit einen Fokus auf altersgerechte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Risikolagen legen. Die anderen Bündnispartner*innen bringen Eigenleistungen ein.

5.000 – 150.000 € (inkl. 7% Verwaltungspauschale)

  • Die Bewerbung ist nur in einem Bündnis für Bildung möglich.
  • Der*die antragstellende Bündnispartner*in und alle weiteren Bündnispartner*innen müssen als juristische Personen organisiert sein. Einzelpersonen sind nicht antragsberechtigt.
  • Das eingereichte Vorhaben muss als außerschulisches, zusätzliches (so bisher noch nicht stattgefundenes oder gefördertes), für die Teilnehmer*innen freiwilliges Projekt stattfinden.
  • Die Mehrheit der Bündnispartner*innen und das beantragte Projekt sollten lokal verortet sein.

Bis 31.12.2023 (für Laborvorhaben mit Antragsfrist zum 01.02.2023 und 01.05.2023)

Bis 30.03.2024 bzw. 30.06.2024 (für Prozessvorhaben mit Antragsfrist zum 01.02.2023 bzw. 01.05.2023)

Bis 30.03.2025 bzw. 30.06.2025 (für Konzeptionsvorhaben mit Antragsfrist zum 01.02.2023 bzw. 01.05.2023)

01.02.2023
01.05.2023
Der Fonds behält sich vor ggf. weitere Antragsfristen zu veröffentlichen.

im Digitalen Raum

Gefördert werden format- und je nach Projektlaufzeit ergebnisoffene künstlerische (auch hybride, analoge und digitale) Vorhaben, sowie künstlerisch-partizipative Arbeitsansätze mit Kindern und Jugendlichen zwischen 6 -18 Jahren, insbesondere in Risikolagen, mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung, sowie Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung, in kurz-, mittel- und langfristigen Projektzeiträumen

Bündnisse aus mindestens 3 Partner*innen aus Kunst/Kultur, Bildung und Gesellschaft. Antragsberechtigt aus dem Bündnis sind: professionelle Künstler*innengruppen, Kollektive und Ensembles, Tanz- und Theaterhäuser aller Genres und Sparten der frei produzierenden Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland, die als juristische Person oder als GbR organisiert sind und in ihrer Arbeit einen Fokus auf altersgerechte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Risikolagen legen. Die anderen Bündnispartner*innen bringen Eigenleistungen ein.

5.000 – 180.000 € (inkl. 7% Verwaltungspauschale)

  • Die Bewerbung ist nur in einem Bündnis für Bildung möglich.
  • Der*die antragstellende Bündnispartner*in und alle weiteren Bündnispartner*innen müssen als juristische Personen organisiert sein. Einzelpersonen sind nicht antragsberechtigt.
  • Das eingereichte Vorhaben muss als außerschulisches, zusätzliches (so bisher noch nicht stattgefundenes oder gefördertes), für die Teilnehmer*innen freiwilliges Projekt stattfinden.

Bis 31.12.2023 (für Laborvorhaben mit Antragsfrist zum 01.02.2023 und 01.05.2023)

Bis 30.03.2024 bzw. 30.06.2024 (für Prozessvorhaben mit Antragsfrist zum 01.02.2023 bzw. 01.05.2023)

Bis 30.03.2025 bzw. 30.06.2025 (für Konzeptionsvorhaben mit Antragsfrist zum 01.02.2023 bzw. 01.05.2023)

01.02.2023
01.05.2023
Der Fonds behält sich vor ggf. weitere Antragsfristen zu veröffentlichen.

Ansprechperson:
Eva Stöhr (Projektleitung)
eva.stoehr*fonds-daku.de
+49 (0) 30 6293126-52