Allgemein

Symposium: Transformationen der Theaterlandschaft

Ergebnisse des Forschungsprogramms zur Förderung in den Darstellenden Künsten

02. November 2021, Akademie der Künste am Pariser Platz

Mehr Informationen zum Forschungsprogramm finden Sie hier.

Anmeldungen zum Symposium sind per Mail an symposium@fonds-daku.de möglich.

Programm

09:30                          Akkreditierung & Empfang

10:00                          Eröffnung

          • Begrüßung & Hintergrund (Prof. Dr. Wolfgang Schneider & Holger Bergmann, Fonds Darstellende Künste)
          • Grußwort Akademie der Künste (angefragt)

10:30 – 12:00          Kunstförderung im Förderalismus

                                   Vorträge I und Q&A

          • „Handlungsspielräume im regionalen Vergleich“ (Dr. Aron Weigl, Wien)
          • „Stadt, Land, Bund – Vorschläge zur Abstimmung der Förderinstrumentarien im politischen Mehrebenensystem“ und „Förderung von Theaterentwicklungsplanungen“ (Prof. Dr. Thomas Schmidt, Frankfurt am Main)
          • „Kanon der Förderung der Freien Darstellenden Künste auf Bundesebene“ (Prof. Dr. Julius Heinicke & Johanna Kraft, Hildesheim)

                                     Zwischenfazit I: Dr. Katharina Schröck (Kulturwissenschaftlerin)
                                    
& Dieter Ripberger (Institut für Zukunftsforschung, Zimmertheater Tübingen)

12:00-13:00               Pause & Imbiss

13:00 – 14:30          Förderung von künstlerischer Arbeit

                                   Vorträge II  und Q&A

          • Förderung von künstlerischen Produktionen unter veränderten Vorzeichen“ (Prof. Dr. Kai van Eikels, Laura Pföhler & Christoph Wirth, Bochum)
          • „Recherche, Projekt, Konzept – Kurz- und mittelfristig wirkende Förderungen künstlerischer Arbeitspraxis im Vergleich“ (Dr. Philipp Schulte, Frankfurt am Main)
          • „Förderung von Kooperationen“ (Prof. Dr. Veronika Darian, Dr. Melanie Gruß, Verena Sodhi, Leipzig)

                                     Zwischenfazit II: Dr. Katharina Schröck (Kulturwissenschaftlerin) & Dieter Ripberger (Institut für Zukunftsforschung, Zimmertheater Tübingen)

14:30 – 14:45            Pause

14:45 – 15:45          Systemische Handlungspotentiale der Kunstförderung

                                   Vorträge III und Q&A

          • „Künstliche Intelligenz als Innovationspotential in den Freien Darstellenden Künsten?“ (Dr. Hilke Marit Berger, Hamburg)
          • „Förderung einer Kunst der Vermittlung: Das Publikum im Digitalen“ (Dr. Henning Mohr & Svenja Reiner, Bonn)

                                      Zwischenfazit III: Dr. Katharina Schröck (Kulturwissenschaftlerin)
                                     & Dieter Ripberger (Institut für Zukunftsforschung, Zimmertheater Tübingen)

15:45 – 16:15            Pause & Kaffee

16:15 – 17:30           Systemische Handlungspotenziale der Kunstförderung

                                    Vorträge IV und Q&A

        • „Förderung von Diversität“ (Dr. Özlem Canyürek, Berlin/Hildesheim)
        • „Förderung von Nachhaltigkeit“ (Prof. Dr. Sandra Umathum & Dr. Maximilian Haas, Berlin)
        • „Förderung der Freien Darstellenden Künste im sozialräumlichen Kontext“ (Micha Kranixfeld, Koblenz-Landau)

17:30-18:30               Förderung – Quo vadis? Perspektiven für einen nachhaltigen Neustart der Kultur – Abschlusspanel

                                      Zwischenfazit IV & Resümee der Beiträge

                                     Mit: Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Vorstandsvorsitz Fonds Darstellende Künste & Leitung Forschungsprogramm),
                                     Dr. Katharina Schröck (Kulturwissenschaftlerin), Dieter Ripberger (Institut für theatrale ZukunftsforschungTübingen)
                                     und Sabine Gehm (Künstlerische Leitung TANZ Bremen, Kuratorin; Prozessleitung Entscheidungsverfahren #TakeThat,
                                     Fonds Darstellende Künste)

                                     Schlusswort: Holger Bergmann (Geschäftsführung Fonds Darstellende Künste)

Änderungen vorbehalten

Bitte beachten: Eine Teilnahme vor Ort ist nur nach Vorlage eines Nachweises über den vollständigen Covid-19-Impfschutz, eines aktuellen, negativen Testergebnisses (nicht älter als 24 Stunden) oder den Nachweis über die Genesung möglich. Tragen Sie während der Veranstal-tung bitte FFP2-Masken innerhalb des Gebäudes (auf markierten Sitzplätzen kann diese abgelegt werden).
Bitte berücksichtigen Sie vor Ort die weiteren Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie: Halten Sie Abstand, nutzen Sie die Angebote zur Händedesinfektion und beachten Sie ggf. die tagesaktuellen Aushänge.

Das Forschungsprogramm des Fonds Darstellende Künste ist gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.