#TakeCareResidenzen | stipendienartige Förderung

Ermöglicht durch NEUSTART KULTUR – das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanzierte Rettungs- und Zukunftspaket für den Kultur- und Medienbereich – setzte der Fonds Darstellende Künste mit #TakeCareResidenzen im Oktober 2020 ein Förderprogramm auf, das sich an selbstbeauftragt arbeitende Künstler*innen/-gruppen der Freien Darstellenden Künste richtete.

Ziel des Programms ist es, die für viele Künstler*innen/-gruppen wichtigen Verbindungen zu freien Theater- und Tanzhäusern, die durch pandemiebedingte Absagen von Projekten und Aufführungen unterbrochen wurden, zu stabilisieren und zu stärken.

#TakeCareResidenzen stellte daher diese Verbindungen durch die Förderung von Residenzen in den Mittelpunkt und beförderte ergebnisoffenes künstlerisches Arbeiten an rund 40 über die gesamte Bundesrepublik verteilten Produktionsorten, die in zwei bundesweiten Netzwerken zusammengeschlossen bzw. mit diesen assoziiert sind.

Befördert wurden ergebnisoffene Vorhaben wie Recherchen, Labore und Konzeptentwicklungen, auch für den Bereich Digitalität und Darstellende Kunst, sowie alle Tätigkeiten die auf die Weiterentwicklung der eigenen künstlerischen Arbeit ausgerichtet sind und in einer Residenz an bzw. in Verbindung zu einem der in den Regularien aufgelisteten Residenzorte stattfinden.

Antragsteller*innen mussten in den letzten zwei Jahren nachweislich in maßgeblichen künstlerischen Positionen in mit öffentlichen Mitteln geförderten Projekten der Darstellenden Künste mitgewirkt haben oder alternativ ihre bundesländerübergreifende bzw. internationale Gastspiel- oder Produktionstätigkeit im selbstbeauftragten künstlerischen Schaffen belegen.
Anträgen musste zudem eine Residenzbescheinigung eines der in den Regularien aufgelisteten Produktions-/Tanz-Häuser beiliegen.
Antragstellende, die eine #TakeCare-Förderung nach dem 01. August 2020 bewilligt bekommen haben, waren von der Antragstellung ausgeschlossen.

Die stipendienartige Förderung in Höhe von bis zu 5.000 € wurde in mehreren Antragsrunden an Einzelkünstler*innen für einen Residenzzeitraum von 2 Monaten vergeben.
Langjährig aktive künstlerische Arbeitszusammenhänge, u. a. Kollektive und Künstler*innengruppen, konntem ihre Einzel-Anträge für bis zu 5 antragstellende Personen (bis zu 5 x 5.000 €) zum selben Vorhaben gebündelt stellen.
In begründeten Ausnahmefällen waren auch Residenzen möglich, die über die Dauer von zwei Monaten hinausreichen.

Die Antragstellung für #TakeCareResidenzen erfolgte in mehreren Antragsrunden und war bis zum 15. Oktober 2020, 15. November 2020, 01. Februar 2021 bzw. 01. April 2021 möglich.

Im Falle einer Förderung endet der Projektzeitraum in Verbindung mit Residenzen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser am 31. August 2021 und in Verbindung mit Residenzen des flausen+bundesnetzwerks frührerer Antragsrunden am 31. März 2021.

Für alle weiteren Informationen lesen Sie bitte die Regularien. Weitere Hilfestellungen bieten die FAQs.

Die Jury wurde aus Mitgliedern des Kuratoriums des Fonds gebildet.

Eine Auflistung aller geförderter Vorhaben finden Sie hier.

Wichtige Formulare für die Abwicklung des Förderverfahrens finden Sie hier.

Das Tutorial „Hilfe, ich bin gefördert“ hält hilfreiche Informationen zum Verfahren bereit.