DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN

Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie

Kachel: Im Hintergrund Strahlen mit Farbverlauf, darauf der Text: Die Kunst, Viele zu bleiben. Bundesweite Foren zu Kunst, Freiheit und Demokratie. Berlin, Leipzig,Düsseldorf, Bitterfeld-Wolfen, Berlin, Potsdam, Erfurt, Weimar, Dresden.

Der Fonds Darstellende Künste realisiert bundesweit Foren an neun Stationen – mit Kunst, Aktion und Debatte. Von Berlin aus geht die Reise nach Leipzig und weiter über Düsseldorf, Bitterfeld-Wolfen, Potsdam, Erfurt und Weimar bis nach Dresden. Überall hält der mobile Theater-Truck und wird Plattform, Diskursraum, Kino und Schauplatz. Dabei verbindet er Theater, Festivals und Freie Produktionsorte dieser und zahlreicher weiterer Städte im In- und Ausland. Panels, Impulse, Workshops, internationale Performances und vielfältige Zusammenkünfte laden zu Debatten über Kunst, Freiheit und Demokratie ein, um aktuelle Herausforderungen auszuloten, Widersprüche auszuhalten und sich im vielstimmigen Austausch der wohl drängendsten Aufgabe der Gegenwart zu stellen: Der Kunst, Viele zu bleiben. Jede*r für sich – und gemeinsam in Heterogenität, Pluralismus und Akzeptanz unserer vielfältigen Gesellschaft.

Stationen der Tour

  • Berlin

    24. und 25. Mai 2024

    HAU Hebbel am Ufer

  • Leipzig

    01. und 02. Juni 2024

    LOFFT – DAS THEATER, Residenz Schauspiel Leipzig

  • Düsseldorf

    07. und 08. Juni 2024

    Impulse Theater Festival, FFT Düsseldorf

  • Bitterfeld-Wolfen

    14. Juni 2024

    OSTEN Festival

  • Berlin

    21. und 22. Juni 2024

    Sophiensæle, Chamäleon Theater

  • Potsdam

    29. und 30. Juni 2024

    Hans Otto Theater, fabrik Potsdam

  • Erfurt

    16. und 17. August 2024

    Plattenstufen-Festspiele präsentiert vom PHOENIX Theaterfestival

  • Weimar

    24. und 25. August 2024

    Kunstfest Weimar

  • Dresden

    28. August 2024

    HELLERAU, Societaetstheater, Zentralwerk e.V.

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN...

  • …ist eine Kunst der Aufmerksamkeit, der Sensibilität, der Empathie, der Resilienz, des Widerstands, des Streits und der Verteidigung der Freiheit.  
  • …ist die Sicherung einer Gesellschaft, in der alle ohne Angst verschieden sein können.  
  • …ist eine Übung in Differenz.  
  • …ist keine Selbstverständlichkeit, sondern harte Arbeit und das Werk von Vielen.  
  • … ist all jenen gewidmet, die täglich daran arbeiten, das Recht in Vielfalt zu leben und zu lieben zu verteidigen. 
  • …ist eine lebendige Praxis gegen die Vereinzelung, gegen die Vereinfachung, gegen die Vereinheitlichung, gegen die Vereinnahmung, gegen die Verlustrechnung. 
  • …ist notwendig im Angesicht erstarkender rechter Ränder und ihres Angriffs auf das Herz der Gesellschaft. Auf unsere Herzen.

Team

Gesamtkuration: Felizitas Stilleke

Co-Kuration: Franziska Werner

Dramaturgie: Fabian Lettow

Assistenz Gesamtkuration: Kate Fenderl

Szenografie: Philine Rinnert

Mitarbeit Szenografie: Lotte Dohmen

Technische Leitung & Lichtdesign: Anahí Pérez

Technische Assistenz: Rio Theis

Kommunikation: Sarah Rosenau

Produktionsleitung: krass&krasser (Franziska Bald, Ann-Kristin Meivers, Lara Yilmaz) 

Projektleitung Fonds: Björn Frers, Steffen Klewar

Projektkoordination Fonds: Anna Kondring

Kommunikation Fonds: Anne John, Carolin Meyer

Graphic design: Uta Oettel

Videodesign: Roman Hagenbrock

Translation: Christopher Langer

Der Fonds Darstellende Künste e.V. hat die Erklärung der Vielen unterzeichnet und unterstützt die aktuelle Kampagne für eine offene, diverse Gesellschaft in Demokratie und gegen Rechtsextremismus!

„DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN. Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie“ ist eine Veranstaltungsreihe des Fonds Darstellende Künste in Kooperation mit dem Goethe-Institut, Chamäleon Berlin, fabrik Potsdam, FFT Düsseldorf, Hans Otto Theater Potsdam, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, HAU Hebbel am Ufer Berlin, Impulse Theater Festival, Kunstfest Weimar 2024, LOFFT – DAS THEATER Leipzig, OSTEN Festival Bitterfeld-Wolfen, Plattenstufen-Festspiele präsentiert vom PHOENIX Theaterfestival Erfurt, Residenz Schauspiel Leipzig, Societaetstheater Dresden, Sophiensӕle Berlin, Zentralwerk e.V. Dresden, Zirkustheater Festival Dresden. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.