George Tabori Preis 2016

© Florian Krauss

Preisträger*innen, Juror*innen und Programmbeteiligte der Tabori Preisverleihung 2016

Am 29. Mai 2016 verlieh der Fonds Darstellende Künste zum 7. Mal den George Tabori Preis. Erneut würdigte er mit der höchsten bundesweiten Auszeichnung für Ensembles und Künstler*innen aus der freien Theaterszene zwei künstlerische Handschriften von besonderer Strahlkraft.

Die Preisträger*innen

Den von der Fachjury mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis erhielt die Hamburger Tanzcompagnie Antje Pfundtner in Gesellschaft, deren Choreografin Antje Pfundtner sich laut Begründung der Jury „seit vielen Jahren durch die kontinuierlich hohe Qualität ihrer Tanztheaterproduktionen als eine der herausragenden Tanzpersönlichkeiten der Republik auszeichnet“. Die Laudatio hielt die Tanzexpertin Madeline Ritter.

Den Theaterraum zu einem „sicheren und gleichzeitig von Leichtigkeit und Heiterkeit durchzogenem Rahmen, innerhalb dessen gemeinsam mit Anderen verschiedene Handlungsoptionen und Rollen spielerisch ausprobiert und neu verhandelt werden können“ zu verwandeln – für diese „genuin neue Position im hiesigen Kindertheater“ würdigte die Jury die Bonner Performancegruppe pulk fiktion mit dem Förderpreis in Höhe von 10.000 Euro. Die Laudatio hielt der Direktor des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim Prof. Wolfgang Schneider.

Die Preisverleihung

Ein Grußwort des Berliner Staatssekretärs für kulturelle Angelegenheiten Tim Renner sowie ein Impulsvortrag des Künstlers Veit Sprenger vom Performancekollektiv Showcase Beat Le Mot über die Entwicklung der freien Theaterkultur von den achtziger Jahren bis in die Gegenwart rundeten die Veranstaltung ab. Künstlerisch wurde der Abend durch das Solo des Tänzers Ahmed Soura aus der Inszenierung „Hauptrolle“ des Choreografen Christoph Winkler bereichert. Für die musikalische Rahmung des Abends sorgte die Berliner Band il Civetto mit ihrer besonderen Mischung aus Balkanmusik, Folk, Swing und orientalischen Klängen.

Sabine Gehm

Kulturwissenschaftlerin, Festivalleiterin TANZ Bremen, Dramaturgin, Kuratorin | Bremen/Berlin

© Heidi Scherm
Sabine Gehm Kulturwissenschaftlerin, Festivalleiterin TANZ Bremen, Dramaturgin, Kuratorin | Bremen/Berlin

Sabine Gehm ist künstlerische Leiterin des internationalen Festivals TANZ Bremen und im Leitungsteam des Tanzpakt Projekts ‚MV tanzt an‘.
Von 2006 bis 2016 leitete sie zusammen mit Katharina von Wilcke die ersten vier Ausgaben des internationalen Tanzkongress der Kulturstiftung des Bundes (Berlin 2006, Hamburg 2009, Düsseldorf 2013, Hannover 2016).
Die diplomierte Kulturwissenschaftlerin war von 1994 bis 2001 als Programmdramaturgin und Leiterin verschiedener Festivals (u.a. Junge Hunde, Independance Days, Tanzplattform Deutschland 2000) bei Kampnagel Hamburg und koordinierte 2001 - 2005 u.a. das von ihr mitbegründete internationale Netzwerk für Performing Arts ‚Junge Hunde’.
Davor arbeitete sie als Organisationsleiterin beim Internationalen Sommertheater Festival Hamburg.
Als frei arbeitende Kuratorin und Kulturmanagerin konzipierte und verantwortete sie internationale Austauschprojekte, Think Tanks, Laboratorien und Akademien u.a. für die KSB, den BFDK, den DTD. Sie ist im Vorstand des Dachverband Tanz Deutschland und war von 2015 bis 2020 Vorsitzende des Kuratoriums beim Fonds Darstellende Künste, für den sie 2020 die Prozesse der Entscheidungsverfahren (u.a. Publikation der Handreichung zu Juryverfahren) leitete. Sie ist als Gutachterin und Mitglied verschiedener Jurys bundesweiter und internationaler Programme tätig und arbeitet als Mentorin beratend für verschiedene Künstler*innen und Projekte.

Wolfgang Kaup-Wellfonder

Verband deutscher Puppentheater, Vorstandsmitglied des Fonds

© wodo.de
Wolfgang Kaup-Wellfonder Verband deutscher Puppentheater, Vorstandsmitglied des Fonds

Wolfgang Kaup-Wellfonder, Januar 1983 Gründung des Figurentheaters „Wodo Puppenspiel” mit Dorothee Wellfonder. Seit 1. August 1984 selbstständig als Figurenspieler. 1988 bis 1991 Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Puppentheater (VDP). 1996 bis 2003 Mitglied des Kuratoriums des Fonds Darstellende Künste. 2005 Wahl in den Vorstand des Fonds Darstellende Künste. 1997 bis 2013 für den VDP Sitz im Rat der darstellenden Künste und Tanz im Deutschen Kulturrat.

Ilka Schmalbauch

Rechtsanwältin (Deutscher Bühnenverein), Vorstandsmitglied des Fonds Darstellende Künste

© privat
Ilka Schmalbauch Rechtsanwältin (Deutscher Bühnenverein), Vorstandsmitglied des Fonds Darstellende Künste

Rechtsanwältin und Leitung Recht/Internationales des Deutschen Bühnenvereins. Studium der Rechtswissenschaften, Germanistik und Geschichte an der Universität Regensburg und der Universität zu Köln. Geschäftsführung des Rates für darstellende Kunst und Tanz des Deutschen Kulturrats, Vertretung des Rates für darstellende Kunst und Tanz in den Fachausschüssen Arbeit und Soziales sowie Europa des Deutschen Kulturrats. Mitglied im Ausschuss für Europäische Sozialpolitik der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. Stellvertretendes Präsidiumsmitglied im Arbeitgeberverband PEARLE* – Live Performance Europe, Vertretung des Deutschen Bühnenvereins und PEARLE* im Sozialen Dialog der Europäischen Union. Mitautorin der Loseblattsammlung „Bühnen-und Orchesterrecht“. Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Tanz – Transition Zentrum Deutschland sowie im Beirat der Künstlersozialkasse. Ilka Schmalbauch ist stellvertretende Vorsitzende des Fonds Darstellende Künste.

Matthias Schulze-Kraft

Künstlerischer Leiter LICHTHOF Theater | Hamburg

© G2 Baraniak
Matthias Schulze-Kraft Künstlerischer Leiter LICHTHOF Theater | Hamburg

Matthias Schulze-Kraft ist der künstlerische Leiter des LICHTHOF Theaters, Spiel- und Produktionsstätte für freies Theater in Hamburg.
Von Haus aus Regisseur, arbeitet er seit 1986 in den unterschiedlichsten Funktionen und Produktionszusammenhängen im Theater. Stationen waren unter anderem das Ulmer Theater, die Pocket Opera Company Nürnberg, das Schauspiel Frankfurt und diverse freie Produktionen. Seit 2006 das LICHTHOF Theater Hamburg, ab 2008 als künstlerischer Leiter.
Nach einem Weiterbildungsstudium zum „Kultur- und Bildungsmanager“ (HWP Hamburg) und diversen weiteren Weiterbildungen (Change Manager, Management Trainer, Business Coach, Qualitätsmanager), entwickelte er seit dem Jahr 2000 sein zweites berufliches Standbein als Dozent, Berater und Coach vor allem in der Qualifizierung von Führungskräften und in der Organisationsberatung.
Seit 2019 ist er im Vorstand des Bundesverbands Freier Darstellender Künste (BFDK).
2014 bis 2019 war er Kuratoriumsvorsitzender des Fonds Darstellende Künste, er war Jurymitglied unter anderem des „Theaterpreis des Bundes“ (2019), des „Reload“-Programms der Kulturstiftung des Bundes (2020) und des Körber Studios Junge Regie (2021).

Katrin Tiedemann

künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin des FFT (Forum Freies Theater) Düsseldorf

© Florian Krauß
Katrin Tiedemann künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin des FFT (Forum Freies Theater) Düsseldorf

Download