Startseite

  • Kachel: Im Hintergrund Strahlen mit Farbverlauf, darauf der Text: Die Kunst, Viele zu bleiben. Bundesweite Foren zu Kunst, Freiheit und Demokratie. Berlin, Leipzig,Düsseldorf, Bitterfeld-Wolfen, Berlin, Potsdam, Erfurt, Weimar, Dresden.

    DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN. Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie

    Der Fonds Darstellende Künste realisiert bundesweit Foren an neun Stationen – mit Kunst, Aktion und Debatte.

  • Kachel: Schriftzug 02. Oktober 2024 Theaterpreis des Bundes, Haus der Berliner Festspiele und auf www.fonds-daku.de schwarz auf rosafarbenem Hintergrund.

    Theaterpreis des Bundes

    Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) lobt auch in 2024 den Theaterpreis des Bundes aus.

Nächste Antragsfristen

  1. Produktionsförderung 02.09.2024
  2. Netzwerkförderung 05.09.2024
  3. GLOBAL VILLAGE KIDS Ländlich 01.10.2024
  4. GLOBAL VILLAGE KIDS Digital 01.10.2024
  5. Wiederaufnahmeförderung 07.10.2024

Aktuelles

  • Kachel: Im Hintergrund Strahlen mit Farbverlauf, darauf der Text: Die Kunst, Viele zu bleiben. Bundesweite Foren zu Kunst, Freiheit und Demokratie. Berlin, Leipzig,Düsseldorf, Bitterfeld-Wolfen, Berlin, Potsdam, Erfurt, Weimar, Dresden.

    DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN

    Der Fonds realisiert bundesweit Foren an neun Stationen – mit Kunst, Aktion und Debatte. Von Berlin aus geht die Reise nach Leipzig und weiter über Düsseldorf, Bitterfeld-Wolfen, Potsdam, Erfurt und Weimar bis nach Dresden. Überall hält der mobile Theater-Truck und wird Plattform, Diskursraum, Kino und Schauplatz. Die Kunst, Viele zu bleiben. Jede*r für sich – und gemeinsam in Heterogenität, Pluralismus und Akzeptanz unserer vielfältigen Gesellschaft.

  • Logo des Förderprogramms GLOBAL VILLAGE KIDS

    Ausschreibung GLOBAL VILLAGE KIDS

    Aktuell sind geringe Restmittel für Projekte (bis maximal 3.000 Euro) vorhanden, die noch in 2024 realisiert werden können. Sie haben ein passendes Projekt, das Sie realisieren möchten? Das Projektbüro von GLOBAL VILLAGE KIDS berät Sie dazu gern telefonisch oder per Mail.

  • Eine Performerin steht in einem dunkelblauen Mantel mit roter Fell Kapuze auf einem grünen Feld. Auf dem Kopf trägt die Person eine Art Helm mit einem Geweih, an dem Perlenketten hängen. Augen und Nase sind von einem Stück glitzernden Stoffes bedeckt, das das Visier des Helmes bildet. © soilfilms Michael Weihrauch

    BLICKWECHSEL – Publika und Politiken der Darstellenden Künste

    Janina Möbius untersucht in ihrem aktuellen Dokumentarfilm die Beziehung zwischen Publika und Künstler*innen vor dem Hintergrund wachsender gesellschaftlicher Herausforderungen. Am 25. Mai 2025 feierte der Film Premiere im Rahmen von „DIE KUNST, VIEL ZU BLEIBEN“.

  • Kachel: Schriftzug 02. Oktober 2024 Theaterpreis des Bundes, Haus der Berliner Festspiele und auf www.fonds-daku.de schwarz auf rosafarbenem Hintergrund.

    Theaterpreis des Bundes 2024

    Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) lobt auch in 2024 den Theaterpreis des Bundes aus. Bis zum 15.04.2024 konnten Theater ihre Bewerbungen für die diesjährige Ausgabe des Preises einreichen.

  • Eine Person mit kurzen blonden Haaren in einem orangenen Kostüm und mit pinken Handschuhen auf einer Bühne leckt an einer zum Publikum aufgestellten Wand aus durchsichtiger Folie. © Kathinka Schröder

    Der „Fall CHICKS*” beim WILDWECHSEL-Festival

    Der „Fall CHICKS*” beim WILDWECHSEL-Festival betrifft uns alle. Und wir betonen gerne: „Lecken” ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste ...

  • Auf einer Bühne befinden sich viele Menschen, die alle einen aufgespannten Schirm in der Hand halten. Auf einer Projektionsfläache im Hintergrund steht: Shield and Shine. © Alexandra Polina

    Shield & Shine

    245 Kulturinstitutionen sind erstunterzeichnende Mit-Initiator*innen der Kampagne „Shield & Shine“ der VIELEN. Darunter auch der Fonds. DIE VIELEN rufen dazu auf mit Diskussionen und Demonstrationen verstärkt für eine plurale, demokratische Gestaltung der Welt zu glänzen und dem Rechtsextremismus entschlossen entgegenzutreten.

Neues im Magazin

Alle Beiträge
  • Eine Frau mit Sonnebrille hält vor ihrer Brust ein Pappschild mit den Worten "Your Silence will be studied by your Grankids", zu deutsch: "Deine/Eure Stille wird von Euren Enkelkindern studiert werden." © Sebastian Bolesch

    Geteilte Geschichte(n)

    18. Juni 2024

    Das Erinnern an die Vergangenheit ist ein oft strapaziöser Akt. Auch in Deutschland zeigt sich, wie schwer es ist, multiperspektivische Blicke auf die Erfahrungen eines diversen Umfelds zu richten. Die Journalistin Zonya Dengi erinnert sich aus ganz persönlicher Perspektive – und nutzt die emanzipatorische Kraft, die im Erzählen der eigenen Geschichte steckt. Ihr Beitrag ist Teil einer Artikelserie, der das Programm von DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN am 21. + 22. Juni in Berlin begleitet.

  • An einem Metallgeländer, an dem in großen roten Buchstaben das Wort "Fragen" zu lesen ist, lehnen Besucher*innen des Festivals. © Falk Wenzel

    Herzlich Willkommen!

    10. Juni 2024

    Unsere Autorin Elisabeth Wellershaus ist nach Bitterfeld-Wolfen gefahren, um das Theaterfestival OSTEN im Entstehen zu beobachten, bei dem auch der Theatertruck von DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN Halt macht. Vieles vor Ort hat sie überrascht – eine Reportage.

  • Das Bild zeigt ein auf einem Tisch liegendes Kunststoffobjekt in Form eines geöffneten Mundes mit rausgestreckter Zunge © Kathinka Schroeder

    Von Kunstfreiheit und Intersektionalität

    05. Juni 2024

    Die Schriftstellerin, politische Aktivistin und Theatermacherin Mirrianne Mahn befragt die aktuellen Diskussionen zum Thema Kunstfreiheit und stellt fest: Sie stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit intersektionalen Perspektiven – die unter anderem auch das Arbeiten im Theaterbereich beeinflussen.

  • Künstlerische Perspektiven zu Kunstfreiheit und Demokratie

    03. Juni 2024

    Was sind die Regeln in der Kunst und in der Gesellschaft? - Zum Auftakt der Bundesweiten Foren unter dem Titel „DIE KUNST, VIELEL ZU BLEIBEN" hat ein Filmteam im Auftrag des Fonds freie Darstellende Künstler*innen zum Verhältnis von Kunst, Freiheit und Demokratie befragt.

  • Auf einer LKW-Pritsche ist ein großes goldenes Herz aufgehängt, hinter Streifen von roter und blauer Folie ist in einer Rückenansicht eine Person zu sehen, die zu einer größeren Gruppe von Menschen spricht. © Dorothea Tuch

    Durchlässige und fragile Theater

    28. Mai 2024

    In vielen kulturellen Räumen werden aktuell überkommene, hegemoniale und diskriminierende Strukturen hinterfragt, auch im Theater. Die Journalistin Esther Boldt schreibt darüber, wie kompliziert die entsprechenden Aushandlungsprozesse aussehen und wie fragil Orte der Vielfalt in diesen Tagen sein können.

  • DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN | Tourauftakt

    21. Mai 2024

    Am 24. und 25. Mai 2024 eröffnet der Fonds die Reihe „DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN“ mit der Auftaktveranstaltung im HAU Hebbel am Ufer. Neben einem kulturpolitischen Panel, der Filmpremiere „BLICKWECHSEL – Publika und Politiken der Darstellenden Künste“ von Janina Möbius und der Deutschlandpremiere von „La Obra“ wird der Theater-Truck, der zu den acht weiteren Stationen der Tour aufbricht, feierlich eingeweiht.

Über den Fonds

  • Foto mit Aktenordnern © Benjamin Krieg

    Förderung

    Der Fonds setzt mit seinen Förderlinien die gezielte Förderung der Freien Darstellenden Künste fort.

  • Foto eines Telefons, das auf einem Schreibtisch liegt. © Benjamin Krieg

    Beratung

    Der Fonds befördert nicht nur Projekte, sondern ist auch Service- und Beratungspartner für frei produzierende Künstler*innen, Kollektive und Institutionen. Die Geschäftsstelle berät Interessierte und Künstler*innen auch über die eigenen Förderprogramme hinaus zu Aspekten der Antragstellung sowie zu strukturellen und organisatorischen Fragen.

  • Foto eines ausgedruckten Projektzeitplan auf einem Whiteboard. © Benjamin Krieg

    Der Fonds

    Der Fonds Darstellende Künste fördert seit über 30 Jahren als einer der sechs Bundeskulturförderfonds die Kunst- und Kulturlandschaft der Bundesrepublik mit besonderem Schwerpunkt auf die Beförderung der Freien Darstellenden Künste.

Die nächsten Veranstaltungen

Alle Archiv

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN | Potsdam

29. - 30. Juni 2024

Format: Bundesweite Foren

Potsdam | Hans Otto Theater, fabrik Potsdam

„DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN” ist eine Reise durch acht deutsche Städte, die in vielfältigen Zusammenkünften für Kunst, Freiheit und Demokratie einsteht. Neue Narrative von und gegen Rechts, Impulse für alternative Erinnerungskulturen und ungehörte Erzählungen stehen im Zentrum des Potsdamer Diskursprogramms. Abends zeigt Viktor Szeri (Ungarn, angefragt) mit seiner Tanz-Performance „fatigue“ eine Choreografie des Burnouts, der Müdigkeit, des Schwindels, während in der fabrik Potsdam das Format „ZwischenSpiel” mit kurzen Tanzstücken die Vielfalt und Kreativität des Tanzes an der Schwelle zwischen Laien- und Profiwelt zeigt.

Anmeldung

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es hier.

mehr

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN | Erfurt

16. - 17. August 2024

Format: Bundesweite Foren

Erfurt | Plattenstufen-Festspiele präsentiert vom PHOENIX Theaterfestival

Der Fonds Darstellende Künste realisiert bundesweit Foren an neun Stationen – mit Kunst, Aktion und Debatte. In Erfurt findet das Forum abseits von Dom und Altstadt auf dem Platz der Völkerfreundschaft inmitten der Plattenbausiedlung im Rieth statt. Und ist als eine ganz praktische Freundschaftsstrategie mit Netzwerken, Communities, performativem Beauty-Salon (Frauke Frech) und streitenden, meckernden, singenden (Bürger*innen-)Chören geplant – für ein widerständiges und streitbares Gemeinwesen vor Ort.

Anmeldung

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es hier.

mehr

19.08.2024 | Info-Veranstaltung für Antragstellende | Produktionsförderung

19. August 2024, 13:30 - 15:00 Uhr

Format: Info-Veranstaltung

Online

Das Team des Fonds Darstellende Künste stellt die Produktionsförderung in einer öffentlichen Online-Informationsveranstaltung vor.

mehr